Seifen und Lotion

Arganöl und seine positive Wirkung für Haut und Haar

Das Arganöl aus Marokko

Arganöl stammt aus Marokko und ist aufgrund seiner guten Eigenschaften eines der kostbarsten Öle weltweit. Über die positiven Wirkungen des Öls auf unseren Körper ist mittlerweile einiges bekannt.

Wo kommt Arganöl her?

Gewonnen wird das Öl aus den Samen und Kernen des Arganbaums. Dieser wächst ausschließlich im Südwesten Marokkos. Dort werden die reifen Früchte des Baums schon seit Jahrhunderten geerntet und in aufwendiger Arbeit zum kostbaren Öl verarbeitet. Rund 30 Kilogramm Früchte werden benötigt, um einen Liter Arganöl herzustellen. Das Wissen um die Herstellung des Öls besaßen lange Zeit nur die Frauen der Berberstämme in Marokko.

Welche Wirkung hat das Öl?

Für kosmetische Zwecke wird meist das kaltgepresste Öl verwendet. Es verfügt über eine sehr hohe Konzentration, das sind mehr als 80 Prozent, an essentiellen Fettsäuren. Bei diesen handelt es sich hauptsächlich um Linolsäure und Oleinsäure. Aber auch ein hoher Vitamin E Gehalt gehört zu den Vorzügen des Arganöls.
Darüber hinaus besitzt das Öl einen hohen Anteil von Antioxidantien, die den Körper vor freien Radikalen schützen.

Durch diese sehr guten Bestandteile hat Arganöl eine besonders pflegende Wirkung für Haut und Haare. Es beruhigt die Haut mit seinen positiven Inhaltsstoffen und spendet Feuchtigkeit. Auch trockenes und sprödes Haar kann durch eine Pflege mit Arganöl wieder glänzen.

Wie wird Arganöl angewendet?

Seine Wirkung entfaltet da Öl am besten, wenn es wie eine Creme oder Salbe einfach direkt auf die Haut aufgetragen wird. Es zieht recht schnell ein und hat kaum einen Eigengeruch. Es eignet sich als Ersatz für die Tagespflege, zur Behandlung von Mitessern, Narben oder rissiger Haut – sowohl im Gesicht als auch auf dem ganzen Körper. Schon wenige Tropfen reichen dafür aus.

Bei stumpfen und trockenem Haar, solltet ihr ein paar Tropfen des Öls in die Spitzen und die Längen geben und gut einmassieren – und eure Haare werden wieder glänzen. Für eine intensivere Haar-Kur nehmt ihr etwas mehr Öl und verteilt es im gesamten Haar – von der Kopfhaut (die ihr nebenbei mit einer kleinen Massage zur Durchblutung verwöhnen dürft) bis in die Spitzen. Am besten lasst ihr das Öl über Nacht einwirken und seine positive Wirkung entfalten.

Wichtig: Am nächsten Tag gründlich auswaschen!

Wer nicht immer tief in die Tasche greifen möchte, um sich luxuriöse Pflegeprodukte wie beim letzten Spa-Besuch zu gönnen, der sollte sich nun entspannt zurücklehnen und die nächsten Zeilen aufmerksam verfolgen.
Ganz nach dem Motto Do-It-Yourself geben wir einen kleinen Denkanstoß bezüglich der unendlichen Möglichkeiten, Zuhause seine eigenen Pflegeprodukte herzustellen.

Wissen, was drin ist

Oftmals ist nicht nur der Preis einiger Artikel abschreckend, sondern auch die Auflistung aller Inhaltsstoffe, deren Namen man entweder nur schwer aussprechen kann oder noch nie zuvor gehört hat. Wer also keine Lust mehr auf Mainstream und künstliche Zusatzstoffe hat, der kann mit einfachen Zutaten und wenig Zeitaufwand im Handumdrehen individuelle Seifenstücke zaubern. Selbstgemachtes bringt oft mehr Freude als Gekauftes, da man weiß, wie viel Liebe im Detail steckt.
Auch beschenkte Personen, die sich über das Seifenpräsent freuen dürfen, werden dies zu schätzen wissen.

Arganöl – ein Juwel für die Haut

Aufgrund der hochwertigen Inhaltsstoffe bietet sich Arganöl, wenn es kalt gepresst ist, hervorragend für die Haut- und Haarpflege an. Man sagt dem Öl sogar eine hautverjüngende Wirkung nach und wer kann da schon nein sagen? Genau deshalb haben wir uns entschieden, heute das folgende Rezept vorzustellen:

Zutaten

  • Arganöl
  • 1 TL Kaffeebohnen
  • 1 TL Kakaostückchen
  • ein großes Stück Kernseife oder alternativ 500g Seife in Form von Flocken
  • ätherisches Kakao- und Kaffee-Duftöl

Zubereitung

Im ersten Schritt lösen Sie die von Ihnen angeschaffte Seife in Wasser auf und fügen Sie anschließend zwei Esslöffel des Arganöls hinzu.
Sollten Sie Ihre selbst hergestellte Seife noch hochwertiger gestalten wollen, empfiehlt es sich den „anregenden“ Duft von Kakao- und Kaffee-Duftöl hinzuzugeben. Anschließend rühren Sie die frische Masse kräftig durch und füllen alles in eine Kastenform um. Abschließend drücken Sie in die noch weiche Seife die verbleibenden Kaffeebohnen und Kakaosplitter hinein, um Ihrer Seife das gewisse Etwas zu verleihen.
Schneiden Sie den kastenförmigen Block nun in kleine Stücke und genießen Sie Ihr Do-It-Yourself Produkt!

Das Auge pflegt mit

Gerade wenn die selbstgemachte Arganöl-Seife als Geschenk dienen soll, bietet es sich an, eine schöne Verpackung zu wählen. Von Geschenkband umwickeltes Seidenpapier, über eine kleine Metalldose bis hin zu einer Pappschachtel. Dem „Hersteller“ sind keine Grenzen gesetzt.

Arganöl-Gesichtscreme

Die Arganöl-Gesichtscreme ist eine milde Ganztagescreme, die für alle Hauttypen geeignet ist. Sheabutter versorgt die Haut mit pflegenden Lipiden, wodurch sie angenehm weich und geschmeidig wird. Zusätzlich sind Wirk- und Pflegestoffe wie D-Panthenol und Honig enthalten.

Der Arganbaum (Argania Spinosa) wächst seit 80 Millionen Jahren in Marokko. Er ist ein Dornengewächs und gehört zur Familie der Seifenbaumgewächse. Der Arganbaum hat eine Lebenserwartung von 250 Jahren.

Das Arganöl hat einen sehr hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Wertvoll ist dieses Pflanzenöl auch wegen des sonst kaum in anderen pflanzlichen Ölen vorkommenden Schottenol und Sterolen. Das Arganöl ist reich an Phenolen und Tokopherolen, die Tokopherole sind eine hervorragende natürliche Vitamin-E-Quelle.

Die Arganöl-Gesichtscreme ist eine 24-Stunden-Creme und sollte morgens und abends nach dem Reinigen und Korrigieren auf das Gesicht auftragen und leicht einmassiert werden.

Körpercreme

Die Arganöl-Körpercreme lässt sich leicht auftragen, zieht gut ein und fettet nicht. Mangobutter versorgt die Haut mit pflegenden Lipiden, wodurch sie angenehm weich und geschmeidig wird. Sorbitol sorgt für ausreichend Feuchtigkeit. Zusätzlich sind Wirk- und Pflegestoffe wie D-Panthenol enthalten.

Das wertvolle Öl des marokkanischen Arganbaumes wird seit Jahrhunderten in der marokkanischen Kultur zur Hautpflege geschätzt. Wegen des hohen Gehalts an ungesättigten Fettsäuren und dem antoxidativ wirksamen Vitamin E ist dieses Öl für die Haut- und Haarpflege besonders geeignet.

Der Arganbaum (Argania Spinosa) wächst seit 80 Millionen Jahren in Marokko. Er ist ein Dornengewächs und gehört zur Familie der Seifenbaumgewächse. Der Arganbaum hat eine Lebenserwartung von 250 Jahren.

Die Arganöl-Körpercreme von Greenline sollte morgens und abends nach der Reinigung gleichmäßig aufgetragen werden.

Die mobile Version verlassen