Heilpflanzen zur Handpflege und trockene Haut ab dem Herbst
Handpflege,  Hautpflege

Hallo Herbst! Tipps und Tricks für Haut und Hand mit Heilpflanzen

Der schöne, erholsame Sommerurlaub ist schnell vergangen, noch schneller vergeht gefühlt die schicke Sommerbräune. Doch mit einigen einfachen Tipps und Tricks bleibt die Bräune erhalten ohne einen Besuch im ungesunden Solarium. Aber nicht nur die Sommerbräune soll erhalten bleiben. Ab dem Herbst ist auch die Handpflege sehr wichtig. Welche Heilpflanzen Dir dabei helfen, liest Du in diesem Artikel. 

Mit Feuchtigkeit die Bräune erhalten

Feuchtigkeit scheint die Lösung aller Hautprobleme zu sein: ob bei trockener Haut, bei Fältchen, Anzeichen von Müdigkeit oder Pickeln – Feuchtigkeit hilft! So auch beim Erhalten der Bräune aus dem geliebten Sommerurlaub. Denn mithilfe von Feuchtigkeit kann die sommerliche Bräune sozusagen konserviert werden. Wie das funktioniert?

In unserer obersten Hautschicht befindet sich unter anderem Melanin, das sind rötliche, braune oder schwarze Pigmente, die unserer Haut die Färbung gibt. Da sich die oberste Hautschicht in der Regel alle vier Wochen erneuert, sollte das Ziel, um die Bräune zu erhalten, diesen Prozess aufzuhalten bzw. zu verlangsamen. Um den natürlichen Erneuerungsprozess der Haut zu verlangsamen, muss der Haut Feuchtigkeit zugeführt werden. Dafür sollten Sie am besten täglich Ihre Haut feuchtigkeitsspendenden Cremes pflegen.

Auch Masken können helfen Bräune zu erhalten. Versuch doch mal eines unserer coolen DIY Maskenrezepte aus!

Prost, auf die braune Haut!

Neben dem täglichen Pflegeritual sollten Sie auch viel trinken, um die Haut von innen mit Feuchtigkeit zu versorgen. Statt Wein und Sekt, sollten Sie aber lieber zu Wasser, Saftschorlen und ungesüßten Tees greifen. Denn Alkohol entzieht dem Körper und damit auch der Haut Feuchtigkeit und beschleunigt so eher den Erneuerungsprozess dieser, statt ihn zu verlangsamen und Ihre Bräune zu erhalten. Sogar mit dem richtigen Essen können Sie Ihre Bräune erhalten, wenn Sie auf salzhaltiges Verzichten

Hautpflege in Maßen mit Heilpflanzen

Obwohl viel Hautpflege gewünscht ist, um die Hautbräune zu erhalten, ist es wichtig diese nicht zu übertreiben. Daher sollte die Haut nicht mit unnötigen Duschen strapaziert und ausgetrocknet, besonders von längen Bädern sollte Anstand genommen werden. Eine kurze Dusche am Tag sollte genügen und nach jeder Dusche muss die Haut gecremt werden. Für alle Wassermenschen unter uns: die Besuche im Schwimmbad sollten auf das Minimum reduziert werden, denn die trocknen die Haut schneller aus. Dadurch wird der Hauterneuerungsprozess beschleunigt und der im Sommer hart erkämpfte bräunliche Teint ist dahin.

Das solltest du beachten, wenn du Deine Bräune erhalten möchtest:

    • Täglich deine Haut mit feuchtigkeitsspendenden Cremes pflegen
    • Viel Trinken, z.B. Wasser, Saftschorlen oder ungesüßten Tee
    • ABER: Finger weg vom Alkohol
    • Salzhaltige Lebensmittel meiden
    • Nicht zu viel Duschen und Baden
    • Besuche im Schwimmbad reduzieren

Wenn alles nicht hilft, muss eben geschummelt werden, zum Beispiel mit Bräunungscremes und –Sprays oder Bronzern, aber bitte nicht im Sonnenstudio – Eurer Haut zu liebe!

Bald ist es wieder so weit. Oder besser gesagt wir sind schon mitten drin, in der Weihnachtszeit. Draußen ist alles herrlich feierlich geschmückt, es weihnachtet und leuchtet überall. Auch die Weihnachtsmärkte haben schon seit ca. zwei Woche eröffnet und laden zum stöbern oder zu einem Gläschen Glühwein ein. Geschneit hat es auch schon in einigen Regionen Deutschlands und die entsprechende Kälte ist schon lange da.

Doch die Weihnachtszeit bringt wie man merkt nicht nur gutes mit sich. Viele leiden besonders in der kalten Jahreszeit unter sehr trockener Haut und besonders unter trockenen und rissigen Händen. Da ist es sehr wichtig auf die besondere Handpflege und Hautpflege zu achten. Nicht nur regelmäßiges eincremen verleiht der Haut die nötige Flüssigkeit, auch die Wahl der richtigen Körperlotion und Handseife ist wichtig für das Wohlergehen Ihrer Haut.

Die richtige Seife reinigt gründlich und macht die Hände geschmeidig. Mit den passenden Zusatzstoffen verleiht sie sogar noch die nötige Feuchtigkeit. Falls Sie das passende Geschenk zu Weihnachten noch nicht gefunden haben – über tolle Handpflege Sets freut sich jeder Leidende.

Heilpflanzen zur Pflege trockener Haut

Wem die herkömmlichen Pflegeprodukte, wie Seifen oder Cremes nicht ausreichen kann auf Heilpflanzen zurückgreifen. Heilpflanzen können innerlich oder auch äußerlich angewendet werden. Innerlich am besten als Tee. Der vorzugsweise auch mehrmals täglich zu sich genommen werden sollte. Am besten bis zu dreimal täglich. Aber auch als Tinktur, kann die entsprechende Heilpflanze in Form von Tropfen eingenommen werden.

Die äußerliche Anwendung erfolgt als Kompressen oder Spülungen. Häufig wird das passende Heilkraut, dann auch zu einem Kräutertee zusammengebraut. Immer auf die betroffenen Stellen entweder eine Kompresse wickeln oder die entsprechenden Stellen mit dem Kräutertee waschen oder spülen. Auch ein Bad in dem heilenden Kräutertee sollte helfen. Aber nicht zu vergessen ist das regelmäßige eincremen und waschen mit entsprechenden Cremes und Seifen. Denn trockene Haut verlangt eine aktive regelmäßige Behandlung und das kann nur durch regelmäßige Pflege gewährleistet sein.

Das Verhalten dem Winter anpassen

Haare, Haut und Nägel benötigen in der kalten Jahreszeit extra Pflege. Neben regelmäßigem Eincremen ist der Schutz des Körpers wichtig. Handschuhe beugen das Austrocknen der Hände vor. Zusätzlich kann das Verhalten den kalten Temperaturen angepasst werden. Doch welche Maßnahmen sollten getroffen werden und welche können schaden?

Im Winter wird die Luft kalt und trocken – ebenso verhält es sich mit dem menschlichen Körper. Herrschen kalte Temperaturen draußen, ist es wichtig sich entsprechend anzuziehen. Nicht nur die inneren Organe, wie die Nieren, können sonst in Mitleidenschaft gezogen werden. Neben einer drohenden Erkältung, ist unsere Haut nicht ausreichend vor der Kälte geschützt und trocknet aus. Handschuhe, Schal und Mütze bieten einen guten Schutz im Kopfbereich.

Innerhalb von Räumen werden diese Utensilien meist abgelegt. Doch auch hier ist es kälter als im Sommer und die Kleidung muss entsprechend angepasst werden. Die laufende Heizung wärmt zwar den Körper, verteilt jedoch nur weitere trockene Luft. Hierbei hilft es Stoß zu lüften für den regelmäßigen Austausch von frischer und abgestandener Luft. Ebenso hilfreich kann eine Schale mit Wasser sein, die in dem Raum platziert wird, in der die Heizung läuft. Sie sorgt für ein wenig mehr Feuchtigkeit im Raum: die Augen brennen weniger und Keime können sich nicht so leicht verbreiten.

Die richtige Pflege ist wichtig

Aufgrund der Austrocknung der Haut und der Haare, müssen diese im Winter extra gepflegt werden. Wichtig ist es hierbei jedoch die richtige Pflege anzuwenden, denn Haut und Haare können auch überpflegt werden. Dies ist vor allem dann der Fall wenn zu häufig fettige Cremes angewendet werden. Die Haut kann diese nicht aufnehmen und die Folge sind Irritationen und Pickel. Ebenso wichtig ist es die Haut nicht übermäßig zu stressen, z.B. mit einem Peeling. Dieses ist hilfreich, sofern es nur einmal in der Woche verwendet wird und damit alter Schmutz entfernt und die Durchblutung angekurbelt wird.

Das Austrocknen der Haut wird durch häufiges warmes Duschen zusätzlich gefördert. Auch wenn einem jede Minute danach ist etwas Wärme in den Körper zu bekommen, ist es wichtig dies nicht zu häufig zu machen, denn es greift die natürliche Schutzschicht des Körpers an und schwächt diesen zusätzlich. Besonders warmes Duschen und Baden sollte daher nicht zu lange geschehen.

Haare sind meist in der kalten Zeit elektrisiert und sollten daher ebenfalls eine extra Pflege bekommen. Hilfreich sind die Produkte, die den Haare zusätzliche Feuchtigkeit spenden. Auch sollte auf ein übermäßiges Styling verzichtet werden. Langes Föhnen und Glätten schädigt die Haarstruktur und macht es anfälliger für die trockene Luft. Verwöhnen Sie Ihre Haare mit einem pflegenden Shampoo und einer feuchtigkeitsspendenden Kur.

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Mia und ich bin leidenschaftliche Bloggerin. Meinen eigenen Blog findet ihr unter schminkmodelle.de. Ansonsten schreibe ich auch gerne Gastbeiträge.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.